loading...

Meine Märchen
Joshuas Märchenreich
Tschüssikovski
Leseproben
=> Das verschwundene Licht
=> Die traurige Waldsee-Elfe
=> Die Nebel-Burg
=> Prinz Dalibor und das Mädchen Bojana
=> Der Mühlen-Elf
=> Prinzessin Ohnekrone
=> Anna und der letzte Thüringer Wolf
=> Von einem, der auszog, das Unglück zu finden
=> Glacierus, der Eisdrache
=> Das blaue Schwert
=> Das kleinste Feld
=> Das Geheimnis der Kräuterfrauen - Das Heilkraut Kamille
=> Milaros und das Geheimnis der Einhörner
=> Der Mondschäfer
=> Wie ein Prinz eine Prinzessin befreite
=> Als Rumpel noch nicht Stielzchen hieß
=> Der altkluge Tischler
=> Die sieben Brüder
=> Im verlassenen Tal
Kurzgeschichten
Termine
Über mich
Bilder
Preise
Buchempfehlungen
Zeichner und Illustratoren
Gästebuch
Links
Kontakt
Impressum

...Auf einem abgebrochenen Ast, der über das Wasser ragte, saß ein blau-silbern schimmerndes Wesen. Es war eine Elfe. Sie saß einfach nur da und starrte ins Wasser. Ihr Name war Aelah und sie war tief traurig. In ihren Augen standen Tränen, aber diese liefen nicht an ihrem Gesicht herunter. Sie war kaum größer, als ein Männerfuß lang ist und hatte ebenfalls blau-silberne, fast durchsichtige Flügel. So groß sind alle Elfen, aber sie können sich auch kleiner machen oder unsichtbar, wenn Menschen in die Nähe kommen oder eine Gefahr droht.

Einer kleinen Rohrammer fiel das auf und sie flog zu ihr und setze sich auf einen der Äste weiter oben.

Was ist mit dir? Warum bist du so traurig?", zwitscherte sie und neigte dabei ihr schwarzes Köpfchen zur Seite.

Aelah sah sie mit ihren Tränen in den Augen an und sagte leise:

Ich bin traurig, weil ich so einsam bin."

Wieso bist du alleine? Hier sind doch so viele Tiere, mit denen du reden und spielen kannst!"

Ja, das stimmt, aber ich bin die letzte Waldsee-Elfe, die an diesem See lebt. Alle anderen sind weg. Einfach weg."...


Heute waren schon 1 Besucher (31 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=